Was hilft gegen Lippenherpes

Lippenherpes – was hilft?

Spürst du schon dieses unangenehme Kribbeln und Jucken? Dann wirst du wahrscheinlich in Kürze von einem Lippenherpes, dem Herpes Simplex Virus Typ 1, begrüßt. Dieser ungebetene Virus kommt – ob du willst oder nicht – und hat sich mehr oder weniger selbst eingeladen. Frechheit, und welche Creme bei Lippenherpes soll ich nun nutzen , denkst du beim Blick in den leeren Medizinschrank. Doch zum Glück kannst du etwas gegen das Herpes Virus tun. Wie also kannst du Lippenherpes schnell bekämpfen? Gibt es passende Hausmittel zur Steigerung der Gesundheit und kannst du Herpesausbrüche langfristig wieder los werden? Das beantworten wir dir hier.

Hausmittel gegen Herpes

Beginnen die ersten Lippenbläschen-Symptome, dann lässt sich ein Herpes-Ausbruch nicht mehr verhindern – egal ob eine Lippenherpes Creme, Tabletten oder ein Hausmittel zum Einsatz kommen. In der Regel reduzieren sie lediglich die Krankheitsdauer und mildern die Symptome des Virus ab. Einen Lippenherpes mit Hausmitteln vorbeugen, ist da schon schwieriger. Für alle Maßnahmen gilt: je früher du mit der Behandlung beginnst, desto besser wirken sie. Umso praktischer, wenn du passende Mittel zu Zuhause hast. Glücklicherweise gibt es einige Hausmittel um Lippenherpes zu behandeln. Wir haben dir eine kleine Übersicht der Hausmittel gegen Herpes zusammengestellt und erklären, wie gut sie gegen den Ausbruch des Virus unterstützen können oder ob eine Lippenherpes Creme aus der Apotheke doch sinnvoller ist.

1 - Eiswürfel – coole Nummer bei Rötungen und Schwellungen:

Jucken, Brennen, Kribbeln und beginnende Schmerzen können durch Eiswürfel in der Frühphase der Herpes-Beschwerden gelindert werden. Durch den kühlenden Effekt lassen sich zudem Rötungen und Schwellungen reduzieren. Bitte beachte: Lege immer ein Tuch zwischen das Eis und deine Haut und kühle nur kurz, damit es zu keiner Vereisung deiner Haut kommt. Gleichzeitig wird durch die Kälte die Virenvermehrung erschwert, da Herpes-Viren eine Abneigung gegen Kälte haben. Aber: Ist der Ausbruch des Herpes Virus bereits in vollem Gange, richtet die Kühlung nichts mehr aus.

2 - Honig – süße Sünde gegen Herpes-Viren und Bakterien:

Honig schmeckt nicht nur lecker auf dem Frühstücksbrot, sondern hat – dank des pflanzlichen Bestandteils Propolis – antimikrobielle Eigenschaften. Das bedeutet, Honig kann Viren und Bakterien abtöten und die Vermehrung verhindern. Sobald sich der Herpes bemerkbar macht, kannst du auf die Hautstelle etwas Honig tupfen. Lass den Honig rund 10 Minuten einwirken. Zudem spendet Honig deiner Haut zusätzlich Pflege. Im späteren Herpes-Stadium kann Honig die offenen Stellen auch verschließen, so dass die äußerliche Verbreitung der Viren und damit das Ansteckungsrisiko reduziert werden kann. Wichtig: Der klassische Frühstückshonig variiert in seiner Qualität und Zusammensetzung und ist daher eher nicht gegen Lippenbläschen geeignet. Wähle lieber den sogenannten Manuka-Honig, der aus den Blüten der Südseemyrte gewonnen wird und den Inhaltsstoff Methylglyoxal enthält. Diesem werden auch das Immunsystem stärkende Effekte zugeschrieben.

3 - Teebaumöl – desinfizierende Lösung beim ersten Jucken und Brennen:

Teebaumöl ist vielen Menschen bei der Bekämpfung von Pickeln ein Begriff. Das desinfizierende Öl kann aber auch dein Herpesbläschen reduzieren. Es reinigt die irritierte Stelle und verhindert, dass sich die Viren ausbreiten. Einfach einen Teelöffel Teebaumöl mit drei Teelöffeln Wasser vermengen und mit einem Wattepad auf das Fieberbläschen auftragen. Sobald du das erste Jucken und Brennen an deiner Lippe spürst, solltest du diesen Vorgang stündlich wiederholen. Auch bei diesem Hausmittel gilt: Die Wirkung gegen die Bläschen ist am besten, wenn du so früh wie möglich mit dem Auftragen des Teebaumöls beginnst. Vorsicht bei Personen mit sensibler Haut: Teebaumöl kann zu Kontaktallergien führen, also Hautentzündungen, die durch bestimmte Reizstoffe entstehen.

4 - Zitronenmelisse – Heilpflanze gegen Bläschen:

Bestimmte Wirkstoffe in der Heilpflanze hindern die Herpesviren in die Körperzellen einzudringen. Dieses wurde in Studien bestätigt. Wissenschaftler am Universitätsklinikum und der Universität Heidelberg haben nachgewiesen, dass das pflanzliche Öl die Infektion einer Zellkultur mit Herpes-Viren um mehr als 97 Prozent verringern kann. Somit kann eine Creme gegen Lippenherpes, die das Heilkraut enthält, bei den ersten Anzeichen von Herpesbläschen unterstützend wirken. Gebe dazu den passenden Suchbegriff im Internet ein und du wirst bei Online-Apotheken fündig werden.

5 - Knoblauch – eine Knolle mit desinfizierenden Eigenschaften von Anfang an:

Die weiße Knolle kann noch viel mehr als dein Essen zu schärfen, sondern auch Lippenherpes vorbeugen. Knoblauch gilt als Allheilmittel, um den Körper von innen und außen zu desinfizieren. Dank dieser Eigenschaft bekämpft er die ersten Symptome des Fieberbläschens im Nu. Außerdem desinfiziert er die Stelle und beschleunigt den Heilungsprozess. Lege dafür geschnittenen Knoblauch auf die von Herpes betroffenen Hautstelle und lasse sie dort 10 bis 15 Minuten einwirken. Danach das Bläschen reinigen und das Ganze alle zwei Stunden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen wiederholen.

6 - Schwarzer und Grüner Tee – Gerbstoffe mit Pluspunkten

Die Gerbstoffe, wie Tannine, im schwarzen oder auch grünen Tee sind austrocknend, desinfizierend und bilden, falls die Wundflüssigkeit bereits austritt, eine schützende Schicht auf der betroffenen Hautstelle. Alles was du tun musst, ist ein Teebeutel im heißen Wasser eine Minute ziehen lassen. Dann den Beutel herausnehmen, abkühlen lassen und für etwa 10 Minuten auf dein Herpesbläschen legen. Mehrmals täglich wiederholen. Bitte beachte: Nicht alle Teesorten sind in ihrer Zusammensetzung gleich, so dass die Gerbstoffe in ihrer Stärke und Wirkung variieren. Egal für welches Hausmittel du dich entscheidest, achte immer darauf, dass es zu keiner weiteren  Verbreitung der Viren kommt. Am besten trage die jeweilige Substanz auf ein Wattestäbchen auf und verteile es damit auf den Herpes.

Herpes schnell wieder loswerden: Was hilft gegen Lippenherpes?


Auch wenn die Hoffnung da ist: Leider kann kein Mittel deine Fieberbläschen wegzaubern. Trotzdem kannst du die Heilung beschleunigen und so die Dauer des Ausbruchs und damit die Gefahr der Ansteckung verkürzen, wenn du neben der genannten Hausmittel gegen Herpes Viren auch noch auf andere Produkte zurückgreifst. Viele betroffene Menschen behandeln ihren Herpes selbst und besorgen sich in der Apotheke Medikamente.

Hier sind sogenannte Virustatika empfehlenswert, also Mittel, die die Vermehrung der Viren hemmen. Bei einer rechtzeitigen Therapie, kann die Dauer der Anzeichen wie Juckreiz und Schmerzen so bis zu 30 Prozent reduziert werden.

Viele Personen greifen auf Cremes, Herpespflaster und Wärmestifte zurück, um den Lippenbläschen entgegenzuwirken. Bei einem schlimmeren Verlauf kann man sich vom Arzt auch hochdosierte Arzneimittel in Tablettenform oder Injektionen gegen die Herpesbläschen verschreiben lassen. Hier muss aber zuerst eine Abklärung von bestehenden Krankheiten stattfinden und mögliche Fragen seitens des Patienten geklärt werden, um jegliche medizinische Information zu haben.



Vorbeugende Maßnahmen gegen Herpesbläschen

Nach der erfolgreichen Bekämpfung des Herpes solltest du aber weiterhin vorbeugende Maßnahmen für dein Immunsystem und deine Gesundheit treffen, damit es nicht gleich erneut zu Ausbrüchen des Herpes Simplex Virus Typ 1 – sprich Lippenherpes – kommt.

Zum einen ist es wichtig, dass du deine Haut und deine Lippen vor aggressiver UV-Strahlung (UV-Stress) schützt. Sonnenstrahlen können bei einigen Menschen Herpes begünstigen, erst recht, wenn du dir einen Sonnenbrand einhandelst. Denn der Virus kann umso leichter ausbrechen, je trockener und strapazierter deine Haut ist. Sonnenverbrannte Gesichtshaut und Lippen bieten den idealen Nährboden für eine Infektion. Zusätzlich schwächt ein Sonnenbrand dein Immunsystem. Unser Tipp gegen mögliche Auslöser: Trage neben Sonnencreme fürs Gesicht auch spezielle Lippenpflege mit Lichtschutzfaktor auf.

Eine absolute Sicherheit, dass es nicht erneut zu Herpes Ausbrüchen kommt, gibt es nicht. Denn hast du die Viren einmal im Körper, können die Symptome in deinem Leben bei dem kleinsten Auslöser, wie Stress, Infektionen oder UV-Strahlen immer wieder auftreten.

parallax background

Wie gut helfen Medikamente gegen Lippenherpes?

Leidest du unter immer wiederkehrendem Herpes, kann eine vorbeugende Einnahme mit systemisch wirksamen Medikamenten infrage kommen, die die Vermehrung der Viren hemmen. Systemisch nennt man eine Therapie mit Arzneimitteln, die im Gegensatz zu lokalen Therapien im ganzen Körper wirken. Diese Mittel nimmt man meist als Tabletten ein.

Je nach Behandlungsziel können sie in Abklärung mit deinem Arzt kurz- oder langfristig angewendet werden: Sprich kurzfristig, rund eine Woche lang, wenn du zum Beispiel in Kürze zum Skifahren in die Berge reist und nicht nur sportlich aktiv bist, sondern auch mit starkem Sonnenlicht in Berührung kommst. Oder eben langfristig, wenn du das verschriebene Mittel über mehrere Monate einnimmst, um die Zahl der Ausbrüche über das Jahr in deinem Leben zu reduzieren.

Jedoch sind mögliche Risiken einer langfristigen Einnahme bisher noch nicht all zu gut von Experten untersucht. So werden beispielsweise bei einer Nierenschwäche niedrigere Dosierungen empfohlen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden, da die Tabletten nicht punktuell, sondern im gesamten Körper wirken.

Punktuelle Lösung gegen Herpes

Ziehst du lieber eine punktuelle Behandlung mit Cremes, Pflastern oder Stiften vor, die direkt am Ort des Geschehens effizient wirken, ist zum Beispiel die N1 Lippenherpes Creme zu empfehlen, die die Bläschenbildung sofort verhindern und die Virenvermehrung stoppen kann. Trägst du die Creme bereits bei den ersten Anzeichen auf deine Haut auf, ist bereits nach wenigen Sekunden die Wirkung der Creme durch ein starkes Kribbeln der Lippe spürbar und die Beschwerden können gemindert werden.

Zudem ist die Anwendung der kortisonfreien Creme ganz leicht: Trage einfach eine dünne Schicht N1 Herpes Creme auf die betroffene Stelle auf und lasse sie trocknen. Wiederhole die Behandlung alle 3 bis 4 Stunden – auch wenn die Symptome nachlassen und du keine Bläschen mehr siehst.

Um sicher zu gehen, dass keine Herpes-Viren mehr aktiv sind, ist es wichtig ab den ersten Symptomen die betroffene Stelle mindestens 2 Tage zu behandeln.

Um eine weitere Ansteckung mit dem Herpesvirus zu reduzieren, verwende zum Auftragen der Creme am besten ein frisches Wattestäbchen, damit du deine Hände nicht unnötig infizierst. Geschieht das Auftragen mit deinen Fingern, wasche deine Hände davor und danach gründlich. Auch die Hände zu desinfizieren ist eine gute Wahl, damit die Infektion sich nicht auf andere Körperbereiche überträgt.

Herpes vorbeugen

In diesem Beitrag haben wir dir als Redaktion nicht nur aufgezeigt, welche Hausmittel gegen Herpes wirken können, sondern dir auch Themen zur Vorbeugung von Herpesausbrüchen vorgestellt. Bist du neugierig, was du noch tun kannst, um Herpes vorzubeugen? Dann erhalte weitere informative Tipps in unserem Artikel "Lippenherpes vorbeugen". --> Verlinkung auf Artikel